Wappen der Stadt Moosburg Seniorenbeirat
der Stadt Moosburg a.d.Isar
Wappen der Stadt Moosburg

Patientenverfügung, Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter  


Häufig werden zu obigen Themen Fragen an den Seniorenbeirat gerichtet. Dazu folgende kurze Information:

Nach dem deutschen Recht hat jeder Bürger nach dem 18. Lebensjahr alleine seine Rechte und Pflichten zu beachten.
Weder Ehegatte, Eltern, Geschwister oder Lebenspartner haben im Normalfall oder Notfall als Stellvertreter eine gesetzliche Vollmacht.

Wenn daher jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Lage ist, seine Angelegenheiten persönlich zu regeln, zum Beispiel für Aufenthalt, Vermögen und ärztliche Behandlungen und nicht rechtzeitig mit einer (Vorsorge-)Vollmacht einen Betreuer festgelegt hat, erhält er vom Betreuungsgericht einen amtlichen Betreuer zugeteilt. Dies sind nicht automatisch die Anverwandten.

Mit der (Vorsorge-)Vollmacht kann ein gerichtliches Betreuungsverfahren ausgeschaltet werden. Eine Person oder mehrere Personen des Vertrauens können bestimmt werden,  gemäß Ihren Wünschen in den Bereichen Vermögen, Gesundheit und Aufenthalt weitgehendst zu entscheiden und zu handeln.

Wer keine Vollmacht ausstellen will, aber bereits festlegen will, wer oder wer nicht vom Betreuungsgericht als amtlicher Betreuer festgelegt werden soll, kann dies mit einer Betreuungsverfügung festlegen.

In der Patientenverfügung hat man nach einer ordnungsgemäß verfassten Vollmacht die Möglichkeit, verschiedene Behandlungsmethoden zu wünschen oder auszuschließen.

 

Die von Experten erstellte und vom Bayerischen Justizministerium empfohlene Broschüre mit heraustrennbaren Formularen ist im Schreibwarenhandel unter der Buchnummer ISBN 978-3-406-67602-4
zum Preis von 5,50 € erhältlich. 

 

Letzte Änderung:21.02.2017

Powered by Website Baker